Beitragsbild - Weihnachtsspecial 2020

Liebe Leserinnen und Leser,

als sich vor genau einem Jahr in unseren Korch-Filialen fast alles voller Vorfreude um die Weihnachtseinkäufe drehte, konnte noch niemand ahnen, was da schon bald auf uns alle zukommen würde. Ein verrücktes, vor allem ein so herausforderndes Jahr!

Aber nachdem spätestens seit Silvester zunehmend bedrückendere Nachrichten um ein neues Virus aus China immer näher gerückt waren, stand ab Mitte März das Leben auch hierzulande vorübergehend weitgehend still. Das sorgte auch bei uns für einen empfindlichen Umsatzrückgang. Denn das Imbissgeschäft in unseren Filialen oder die Belieferung von Gastronomie- und Hotelbetrieben sind normalerweise sehr stabile Standbeine.

Aber wir konnten uns zum einen auf unsere engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und zum anderen auf die Treue von Ihnen, unseren Kunden, verlassen! Sodass diese nervenaufreibende und natürlich auch wirtschaftlich herausfordernde Situation gemeinsam und ideenreich gemeistert werden konnte.

Bei Korch gab es nur partiell Kurzarbeit und wir konnten die ganze Mitarbeiterschaft im Unternehmen halten. Und irgendwie ist ein neues „Wir-Gefühl“ entstanden – unter den Mitarbeitern, aber auch mit unseren Kunden. Denn auch für Sie hat sich bei uns natürlich eine Menge verändert: So wird in den Filialen aus hygienischen Gründen stärker auf bargeldloses Zahlen mit Karte gesetzt.

In den Filialen gilt Maskenpflicht, auf Abstände wird geachtet. Aber die Filiale ist trotz allem der für viele unserer Kunden so wichtige Begegnungsort geblieben. Beratung, Rezeptvorschläge, all das gibt es bei Korch natürlich noch immer. Und gerade jetzt – so kurz vor der Weihnachtszeit – ist das ja umso wichtiger.

Die Vorfreude auf Weihnachten ist wieder zu spüren! Und dafür können wir alle dankbar sein,

Ihr Felix Alber

Sie möchten zum Fest mal etwas Neues ausprobieren?

Mit unseren Lieblingsrezepten zaubern Sie Ihrer Familie einen leckeren Weihnachtstraum auf die Tafel: Köstliche Weihnachtsgans mit Bratwurstfülle und ein superleckeres Pfefferkuchen-Bratapfel-Tiramisu.

Zutaten:

  • 1 Gans
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Puderzucker
  • 2 Bund Petersilie
  • 1 EL Majoran
  • 1 EL Beifuß
  • Orangenabrieb
  • 400g Kartoffeln
  • 400g Bratwurstbrät (grob, ungebrüht)
    entspricht 4 bis 5 Bratwürsten
  • Knoblauch
  • 150g durchwachsenen Speck
  • 2 Bund Wurzelgemüse
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Eier
  • 1 altes Brötchen
  • Milch
  • Butter
  • 2 EL Tomatenmark
  • 250ml Rotwein
  • 1 Liter Hühnerbrühe

Zutaten:

  • 1 Gans
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • 1 EL Puderzucker
  • 2 Bund Petersilie
  • 1 EL Majoran
  • 1 EL Beifuß
  • Orangenabrieb
  • 400g Kartoffeln
  • 400g Bratwurstbrät (grob, ungebrüht)
    entspricht 4 bis 5 Bratwürsten
  • Knoblauch
  • 150g durchwachsenen Speck
  • 2 Bund Wurzelgemüse
  • 2 Zwiebeln
  • 2 Eier
  • 1 altes Brötchen
  • Milch
  • Butter
  • 2 EL Tomatenmark
  • 250ml Rotwein
  • 1 Liter Hühnerbrühe

So gehts:

Die Gans vorbereiten: Innereien herausnehmen, innen und außen waschen, trockentupfen und salzen. Flügel und Hals abtrennen und in 3 bis 5 Zentimeter große Stücke hacken und im Backofen ca. 30 Minuten bei
220°C kräftig anrösten.

Für die Fülle das Bratwurstbrät aus dem Darm streichen und in eine Schüssel geben. Die Kartoffeln schälen, grob reiben und ebenfalls in die Schüssel geben. Den Speck und eine Zwiebel würfeln und in einer Pfanne glasig anbraten und zur Füllung geben. Inzwischen das Brötchen in
1 Zentimeter große Würfel schneiden, in warmer Milch einweichen und zusammen mit der gehackten Petersilie, den restlichen Gewürzen und den Eiern zur Füllung geben. Alles gut vermengen. Falls die Fülle zu flüssig ist, noch ein paar Semmelbrösel dazugeben. Die Gans mit der Masse füllen und zunähen oder mit einem Holzspieß verschließen.

Jetzt kommt die Gans für fünf bis fünfeinhalb Stunden bei 150° C Unter- und Oberhitze in den Ofen. Dabei den Braten auf ein Gitter legen (untere Schiene) und ein Abtropfblech darunter platzieren. Die Gans regelmäßig mit zerlassener, gesalzener Butter einpinseln.

Für die Sauce eine Zwiebel und das Wurzelgemüse in etwa Zentimetergroße Würfel schneiden und in einem Topf anschwitzen. Einen Esslöffel Puderzucker darüberstäuben und karamellisieren lassen. Das Tomatenmark dazugeben und kurz anschwitzen. Mit dem Rotwein ablöschen und sirupartig einreduzieren lassen. Jetzt die angerösteten Stücke von Flügeln und Hals in den Topf geben und mit der Hühnerbrühe aufgießen. Zugedeckt ca. zwei Stunden, knapp unter dem Siedepunkt, ziehen lassen. Zum Schluss die Sauce durch ein Sieb passieren, mit etwas Speisestärke binden und mit Pfeffer, Majoran, etwas Knoblauch und Orangenabrieb würzen.

Nach der Garzeit die Keulen und die Brustteile von der Gans auslösen, die Füllung in Scheiben schneiden alles auf einer Bratenplatte anrichten. Die perfekten Begleiter zur Gans sind Klöße in allen Variationen und als Gemüse Rotkraut oder Rosenkohl. Wir wünschen gutes Gelingen!

So gehts:

Die Gans vorbereiten: Innereien herausnehmen, innen und außen waschen, trockentupfen und salzen. Flügel und Hals abtrennen und in 3 bis 5 Zentimeter große Stücke hacken und im Backofen ca. 30 Minuten bei
220°C kräftig anrösten.

Für die Fülle das Bratwurstbrät aus dem Darm streichen und in eine Schüssel geben. Die Kartoffeln schälen, grob reiben und ebenfalls in die Schüssel geben. Den Speck und eine Zwiebel würfeln und in einer Pfanne glasig anbraten und zur Füllung geben. Inzwischen das Brötchen in
1 Zentimeter große Würfel schneiden, in warmer Milch einweichen und zusammen mit der gehackten Petersilie, den restlichen Gewürzen und den Eiern zur Füllung geben. Alles gut vermengen. Falls die Fülle zu flüssig ist, noch ein paar Semmelbrösel dazugeben. Die Gans mit der Masse füllen und zunähen oder mit einem Holzspieß verschließen.

Jetzt kommt die Gans für fünf bis fünfeinhalb Stunden bei 150° C Unter- und Oberhitze in den Ofen. Dabei den Braten auf ein Gitter legen (untere Schiene) und ein Abtropfblech darunter platzieren. Die Gans regelmäßig mit zerlassener, gesalzener Butter einpinseln.

Für die Sauce eine Zwiebel und das Wurzelgemüse in etwa Zentimetergroße Würfel schneiden und in einem Topf anschwitzen. Einen Esslöffel Puderzucker darüberstäuben und karamellisieren lassen. Das Tomatenmark dazugeben und kurz anschwitzen. Mit dem Rotwein ablöschen und sirupartig einreduzieren lassen. Jetzt die angerösteten Stücke von Flügeln und Hals in den Topf geben und mit der Hühnerbrühe aufgießen. Zugedeckt ca. zwei Stunden, knapp unter dem Siedepunkt, ziehen lassen. Zum Schluss die Sauce durch ein Sieb passieren, mit etwas Speisestärke binden und mit Pfeffer, Majoran, etwas Knoblauch und Orangenabrieb würzen.

Nach der Garzeit die Keulen und die Brustteile von der Gans auslösen, die Füllung in Scheiben schneiden alles auf einer Bratenplatte anrichten. Die perfekten Begleiter zur Gans sind Klöße in allen Variationen und als Gemüse Rotkraut oder Rosenkohl. Wir wünschen gutes Gelingen!

Zutaten:

  • 500 g Magerquark
  • 250 ml Schlagsahne
  • 200 g Pulsnitzer Pfefferkuchen
    (Alpenbrot oder Pflastersteine)
  • 100 g Zucker
  • 2 Äpfel
  • 1 Vanilleschote
  • Zitronenabrieb
  • 1 Tasse Espresso
  • 1 EL Puderzucker
  • 1 cl Calvados oder Rum

So gehts:

Die Äpfel schälen, fein Würfeln und in einer Pfanne mit Butter anschwitzen, mit dem Puderzucker bestäuben und leicht karamellisieren lassen. Jetzt mit dem Calvados oder dem Rum ablöschen und noch ein wenig einreduzieren, danach abkühlen lassen. Wer auf den Alkohol verzichten will, kann ihn einfach durch Apfel- oder weißen Traubensaft ersetzen. Inzwischen den Quark mit dem Zucker und dem Mark der Vanilleschote glattrühren und mit etwas Zitronenabrieb abschmecken. Die Sahne steif schlagen und unterheben.

Mit einer Küchenmaschine die Pfefferkuchen nicht zu fein zerkleinern, die Krümel auf vier Gläser verteilen und mit Espresso beträufeln. Mit der Quarkmasse die Gläser knapp zur Hälfte auffüllen. Jetzt die abgekühlten Apfelwürfel auf der Masse verteilen und den Rest von der Quarkcreme auffüllen. Die Gläser etwa eine Stunde kaltstellen. Vor dem Servieren mit Kakao bestäuben und mit ein paar Apfelwürfeln oder karamellisierten Walnüssen garnieren. Guten Appetit!

Klassische Gans oder Ente, rustikale Hirschkeule, kräftiges Rumpsteak, zarter Kaninchenrollbraten oder deftige Weideschafkeule:

Die Möglichkeiten, Weihnachten zum kulinarischen Höhepunkt zu machen, sind unerschöpflich. Um entspannt genießen zu können, ist nur etwas Vorbereitung nötig.

Geben Sie Ihre Fleischbestellung einfach bis spätestens 10.12. in Ihrer Korch-Filiale ab. Nutzen Sie für Ihre Bestellung ganz bequem unseren Bestellschein. Dieser steht hier zum Download für Sie bereit.
Darauf können Sie auch das gewünschte Abholdatum notieren.

So steht dem leckeren Fest nichts mehr im Weg.

Ein Auszug aus unseren Weihnachtshighlights:

Deutsche Gans aus bäuerlicher Freilandhaltung, ca. 3.500 – 6.000 g
1,69 €/100g

Deutsche Gänsebrust mit Haut und Knochen, ca. 1.000 g
3,49 €/100g

Deutsche Ente, ca. 3.000 g
1,29 €/100g

Hirschkeule ohne Knochen, ca. 700–2.000 g (angetaut)
2,09 €/100 g

Rehkeule ohne Knochen, ca. 1.000 – 3.000 g (angetaut) –
2,59 €/100 g

Kaninchenrollbraten, frisch, ca. 250 g – 2,19 €/100 g

Kaninchenkeule, frisch, ca. 220 g – 1,99 €/100 g

Rumpsteak, zart und saftig
2,69 €/100g

Tafelspitz, feinstes Fleisch zum Schmoren
1,69 €/100g

Traditionslachsschinken am Faden, über Buchenholz geräuchert und
abgehangen, ca. 300–400g
2,29 €/100g

Räucherling am Faden, über Buchenholz geräuchert und
abgehangen, ca. 300 g
1,69 €/100g

Unser komplettes Spezialitäten-Sortiment
finden Sie in unserer SZ-Weihnachtsbroschüre!