Beitragsbild - Radeberger Fleisch- und Wurstwaren mit neuen Investoren
Zurück

Radeberger Fleisch- und Wurstwaren mit neuen Investoren

SIB-Geschäftsführer Christian Müller (re.), Michael Korch (m.) und Felix Alber (li.) posieren beim gemeinsamen Handshake vor einem der neuen Lieferfahrzeuge.
Gemeinsame Wachstumsstrategie: SIB-Geschäftsführer Christian Müller (re.), Michael Korch (m.) und Felix Alber (li.) investieren gemeinsam in die Zukunft des Standortes Radeberg.

Münchner Felix Alber und regionale SIB unterstützen „Korch“ auf Wachstumskurs

Die SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH begleitet als hundertprozentige Tochtergesellschaft der Ostsächsischen Sparkasse Dresden mittelständische Unternehmen mit der passenden Finanzierung und stärkt damit die Wirtschafts- und Innovationskraft der Region. Jetzt unterstützt das Unternehmen die Radeberger Fleisch- und Wurstwaren Korch GmbH auf ihrem Wachstumskurs mit einer Minderheitsbeteiligung. Ebenso zieht es Felix Alber aus München in das Dresdner Umland. „Schon vor über einem Jahr habe ich die Firma und ihren Geschäftsführer Michael Korch in München kennengelernt – seit dieser Zeit sind wir in Kontakt und kamen letztendlich auch geschäftlich zueinander“, so Alber, der vorher schon im Lebensmittelbereich tätig war. „Einem der größten deutschen Schokoladenhersteller auf der Schwäbischen Alb konnte ich bereits durch meine Kenntnisse im Marketing und Management zu mehr Wachstum verhelfen. Jetzt freue ich mich auf eine interessante Zeit im sächsischen Radeberg.“

Für die Radeberger Fleisch- und Wurstwaren GmbH mit insgesamt 400 Angestellten soll es trotz der neuen Investoren keine großen Veränderungen geben. „Alle Produkte werden genauso weiter produziert wie bisher und auch Radeberg bleiben wir treu. Es gibt keine Entlassungen – im Gegenteil, wir planen neue Arbeitslätze zu schaffen. Wir bauen dabei auf Albers Know-how und wollen damit unsere Produkte überregional stärker präsentieren. Vor allem für unsere Käse-Wiener, den feinen Lachsschinken und verschiedene saisonale Delikatessen, wie zum Beispiel Grillprodukte, sehen wir gute Chancen für den Verkauf außerhalb Sachsens“, erklärt Michael Korch. Felix Alber gibt deshalb nicht nur eine wesentliche Summe Eigenkapital in die Radeberger Firma, die seit über 75 Jahren familiengeführt wird. Er wird auch in die Region umziehen und dauerhaft im Unternehmen mitarbeiten. Somit ist auch die Nachfolge-Frage in der Geschäftsführung geklärt, wenn Familie Korch in einigen Jahren in den wohlverdienten Ruhestand geht. „Ohne diese Zusammenarbeit wäre ein weiteres Wachsen der Firma nicht möglich. Schön auch, dass Alber unser Unternehmen weiterführen möchte und sich direkt ab dem ersten Tag mit seinem feinen Gespür für wirtschaftliche Belange einbringt“, so Korch. Alber hat seinen ersten Arbeitstag im August dieses Jahres, einen Endtermin für Michael Korchs Tätigkeiten als Geschäftsführer gibt es nicht. „Die Arbeit macht Spaß und wir beide ergänzen uns wunderbar. Ich werde so lange mitarbeiten, wie es geht“, ergänzt Korch.

Mit Albers und mit den finanziellen Mitteln der SIB Innovations- und Beteiligungsgesellschaft mbH soll nun unter anderem mittelfristig auf dem Grundstück in Radeberg direkt neben der bisherigen Produktionsstätte eine neue Werkshalle gebaut werden. „Die Original Radeberger Fleisch- und Wurstwaren und die zugehörige Fachfleischerei Korch mit ihrer langen und regional sehr stark verwurzelten Geschichte soll unbedingt hier bestehen bleiben. Uns ist es ein wichtiges Anliegen, die Wirtschaft in der Region zu stärken und nicht nur Arbeitsplätze zu erhalten, sondern auch neue zu erschaffen“, sagt SIB-Geschäftsführer Christian Müller.

„Über die Hälfte unseres Umsatzes wird mit Schinken gemacht, insbesondere mit dem Lachsschinken – an dieser Spezialisierung wollen wir weiterarbeiten“, so Korch. Mit Wurst- und Fleischwaren erwirtschaftet das Unternehmen aktuell rund 50 Millionen Euro Umsatz im Jahr. Mit dem Neubau ließe sich dieses Ergebnis verdoppeln.

Michael Korch und Felix Alber stehen im Werksverkauf der Radeberger Produktionsstätte und beißen ins Würstchen

Michael Korch (52 Jahre; Radeberger Fleisch- und Wurstwaren Korch GmbH Geschäftsführer) und Investor Felix Alber (43 Jahre) im Werksverkauf der Radeberger Produktionsstätte. Gemeinsam planen sie die Wachstumsstrategie und wollen in neue Produktionsanlagen und neue Produkte am Standort Radeberg investieren. Dabei sollen 50 neue Arbeitsplätze geschaffen werden.